ALLY Faltkanadier - brechen Sie auf zu neuen Ufern
 

ALLY ABC

Konstruktion
Einfache und geniale
Verbindungen


Material
Leicht, schlicht und belastbar

Montage Kanu
Instruktion in 19 Schritten

Montage Spritzdecke
Instruktion in 7 Schritten

 

ALLY - DAS ORIGINAL

Als Ally vor über 30 Jahren auf dem norwegischen Markt eingeführt wurde, glaubten wenige an dieses dünne und allem Anschein nach zerbrechliche Fahrzeug. Aber die Zeit sollte erweisen, dass sie sich irrten, denn heute ist gerade Ally eines der meistverkauften in Norwegen produzierten Kanus und erste Wahl auf unzähligen Expeditionen und Langstreckentouren. Und das nicht nur, weil es zusammenlegbar, sondern auch, weil es ungeheuer leicht ist, sehr gute Eigenschaften im Wasser hat und Verhältnisse meistert, in denen andere Konstruktionen kapitulieren müssen.


Leicht und funktional
In erster Linie unterscheidet sich der Ally von anderen Kanutypen dadurch, dass es auseinandergenommen und in einem Sack oder einer Tasche verstaut werden kann.Bei anspruchsvollen Portagen können Aussenhaut, Spanten und Boden matte auf mehrere Nutzer verteilt und in Rucksäcken leicht lange Strecken über Land transportiert werden.In einem Sack ist das Volumen das Kanus auf ein Minimum reduziert, und es ist leicht als Fracht in öffentlichen Transportmittel zu transportieren.Ist man auf Flugtransport angewiesen, spart man so die Montage des Kanus auf Pontons oder die Nutzung anderer kostenintensiver Frachträume: es kann in der Kabine einer Cassna, Beaver oder anderer Kleinflugzeuge verstaut werden.Im Winter kann der Ally demontiert und an einem Ort gelagert werden, an dem es nicht im Wege ist.Für viele Langstrecken – und Wildnisspaddler ist das Gewicht des Kanus Entscheidend. Hier sammelt Ally Punkte, da es das leichteste Kanu seiner Art auf dem Markt ist. Ein Gewicht vom 15 – 19 kg (je nach Modell) ist wohl für akzeptabel.Schwere Kanus halten viele davon ab, Touren mit Portagen von Wasser zu Wasser oder vorbei an Stromschnellen und gefährlichen Partien zu unternehmen. Mit einem Leichtgewicht wie Ally schrecken solche Herausforderungen
nicht ab. Das Kanu kann geschultert als auch demontiert , auf beide Paddler verteilt und so auf den Weg gebracht werden.

Geniale Konstruktion
Das Prinzip des Ally ist genial einfach und gleichzeitig sehr funktionell.
Es besteht aus Drei Teilen:

  • Der wasserfesten Aussenhaut
  • Einer 15mm Schaumstoffmatte im Boden
  • sowie einem inwendigen, tragendem rahmen aus Salzwasserbeständigen, zusammenlegbarem Aluminiumrohr.

Die Aussenhaut ist aus Glasfibergewebe, das mit einem sehr starken und flexiblen Kunststoffmaterial belegt ist, das weder altern noch durch UV-Strahlung brüchig wird. Sie verträgt große Physische Belastung und die Konstruktion läßt eine langhaltige Nutzung und harte Zusammenstöße mit Steinen und anderen Hindernissen zu, ohne Schaden zu nehmen.
Schaumstoffmatte = Auftrieb, Schutz und Isolation
Die Schaumstoffmatte ist ein Geniestreich und der Hauptnerv beim Ally. Sie macht das Kanu unsinkbar und schützt gleichzeitig das Tuch gegen Reibungs- und Abnutzungsschäden durch die Rohre. Wird die Matte beschädigt oder gar zerstört kann sie herausgenommen und repariert oder im schlimmsten Falle ausgetauscht werden, ohne das die anderen Teile des Kanus betroffen sind. Die Matte isoliert auch sehr gut gegen kaltes Wasser, und wer auf Knien paddelt ist gegen harte Zusammenstöße mit Steinen und Fremdkörpern im Wasser gut geschützt.
Die Spanten sind aus spezialgehärtetem salzwasserbeständigen Rohren zusammengesetzt, die eine Menge aushalten. Die Härtung ist nicht so stark, daß das Material spröde wird und bricht, wenn es gebogen oder gedehnt werden muß. Nach einem Kentern im Fluß kann das Kanu schiefverzogen sein. Das ist kein Problem, die Rohre wieder zu richten. Gleichzeitig aber sind sie so steif, dass sie sich bei etwas härteren Gebrauch und forschem Flusspaddeln nicht verformen.
Die gebogenen Querspanten sind fertig montiert, aber die längsverlaufenden Spanten sind mit Federn in jeden Glied geführt. Wo die quer und längsverlaufenden Spanten zusammentreffen, sitzen Schlüsselklemmen aus spezialgehärtetem, thermischem Kunststoff, die selbst härtesten Belastungen gewachsen sind. Wenn eine Spante verloren geht oder zerstört wird, kann sie schnell durch eine neue ersetzt werden.
Genau dies ist eine der stärksten Seiten des Ally: Jedes einzelne Teil kann Separat ausgewechselt werden. Wenn etwas abgenutzt, zerstört oder verlorengegangen ist kann genau dieses Teil ohne große Kosten wiederbeschafft
werden.

Ein flexibler Rumpf
Viele neue Nutzere fragen sich, ob die Außenhaut Zusammenstöße mit Steinen im Wasser aushält, und ob sie in den Raum zwischen Spanten treten können.
Sie könne unbesorgt sein: man kann ruhig auf den Boden treten, und Ally hält mehr harte Stöße aus als die meisten Kanus – sowohl die Außenhaut als auch der Rumpf sind nämlich so flexibel, das sie ganz leicht nachgeben und bei einem Zusammenstoß über das Hindernis hinweggleiten. Da die meisten Steine im Wasser abgeschliffen und rund sind, richten sie in der Regel keinen Schaden an.
Trifft man mit viel Pech auf ein scharfes Metallstück oder einen vulkanischen, spitzen Stein mit sehr scharfen Kanten, können Löcher in der Außenhaut entstehen. Dies ist keine Katastrophe, den die dicke inwendige Matte reduziert die Leckage selbst bei größeren Schäden. Hier heißt es an Land gehen, den Rumpf trocknen und Tape oder einen geleimten Flicken befestigen.
Schon nach ein paar Minuten kann weiter gepaddelt werden.

Große Belastung- und Tragekapazität
Ally hat kein wasserdichtes Schott, da die Boden matte genügend Auftrieb gibt.
Damit ist zusätzlich zum großen Raum in der Mitte reichlich Stauraum in beiden Steven gegeben.
Ein 15-,16,5- oder17-Fuss-Kanu bietet damit hinreichend Platz für eine Familie mit zwei Erwachsenen, Kind und Gepäck für eine Langtour. Soll ein Hund mitgenommen werden, lohnt sich eine Decke, die die Bodenmatte vor den
Hundkrallen schützt. Ein 16,5 Fuss Ally lädt ganze 380kg und das sollte genug sein um alle Nutzer Zufriedenzustellen – sofern man nicht den ganzen Haushalt transportieren will.

Transport

Bootfahren per Bahn


Die Wellen werden abgefahren
Ally meistert größere Wellen als die meisten anderen Kanutypen. Während ein steifer Rumpf großes Wellen durchschneidet und so leicht volläuft oder vom Wasserdruck heruntergepresst wird, ist der Rumpf des Ally flexibel und klettert zu einem gewissen Grad über die Wellen. Genau das ist eine der Eigenschaften, die Ally von allen anderen Kanus unterscheidet und es so gut geeignet macht für Expeditionspaddeln unter variierenden Verhältnissen.
Mit montierter Spritzdecke und Schürze kann ein erfahrener Kanupaddler sehr unterschiedliche Verhältnisse meistern – ob es nun auf Flüssen mit hohen Wellen und technischen Herausforderungen geht oder um hohe Wellen auf offener See.
Ally hat kein Kiel, was es sehr manövrierbar macht. Die Manövrierbarkeit ist nämlich entscheidend für das Paddeln im Fluß mit reißendem Wasser und technischen Schwierigkeiten.

Unter solchen Verhältnissen ist Ally den meisten kanadischen Kanumodellen total überlegen.

Nun soll nicht verschwiegen werden, das dies Auswirkungen hat auf die Richtungsstabilität, und untrainierte Paddler könnten bei starkem Seitenwind Probleme mit dem Kurs bekommen. Dies ist auch der Hintergrund für die neuen Discoverymodelle, die für ruhiges Wasser gebaut werden, der lange, leicht V-förmige Rumpf gleitet unglaublich schnell im Wasser, während das Knau überraschend richtungsstabil ist. Das Abdriftproblem ist ebenfalls auf ein Minimum reduziert.
Diese Eigenschaften gehen natürlich etwas auf die Kosten der Manövrierbarkeit, so das dies kein ausgeprägtes Flusskanu ist.

Erste Wahl für Langstrecken- und Expedidionspaddler
Da Ally leicht ist und unter jeglichen Umständen gepaddelt und demontiert werden kann, ist es zur ersten Wahl für sehr viele Expeditionspaddler geworden.
Ally ist eine glänzend Alternative für denjenigen, der Wasser und Wasserzüge erreichen will, die Tragen und Transport erfordern. Es gibt immer noch Wildnis gebiete im Norden wie im Süden, die nicht mit dem Auto oder öffentlichen Transportmittel erreichbar sind, und wenn die Ausrüstung getragen oder im Flugzeug transportiert werden muß, ist der Ally eine sehr glänzende Möglichkeit.

Es lohnt sich, daran zu denken das ein Allykanu und ein großer Rucksack als Normalgepäck ohne Preisaufschlag bei Überseeflügen durchgehen. Die meisten Fluggesellschaften lassen 2 x 32 kg Gepäck pro Person in die USA und nach Kanada zu.

Reparatur und Instandhaltung von Ally
Sowohl kleine als auch große Schäden an einem Ally Kanu können in den allermeisten Fällen auf der Stelle ausgebessert werden.Löcher und kleine Risse werden schnell mit kräftigem, wasserfestem Tape repariert, sobald die Außenhaut trocken ist.
Wenn die Tour abgeschlossen ist, sollte der Schaden dauerhaft ausgebessert werden.
Verwende das Reparaturset das dem Kanu beiliegt, es hält lange. Wenn du dauerhaft repariert, solltest du für eine optimale Reparatur gewisse Verhaltensregeln beachten: Reinige die beschädigte Stelle und ihre Umgebung gründlich. Schneide einen Flicken mit abgerundeten Ecken zu. Er sollte die beschädigte Stelle um 3 bis 4 cm überlappen. Lege Ihn auf das Loch und markiere den Umriß mit einem Kugelschreiber, so das du weißt, wo der Leim hingeschmiert werden soll.
Schmiere eine dünne schicht Leim auf beide Flächen und warte, bis sie berührungstrocken sind (nicht länger!). Drücke den Flick passgenau auf und presse alle Luft mit den Finger, einem flachen Gegenstand oder einer Rolle hinaus.
Bei größeren Schäden kann es von Vorteil sein, einen Flicken auf beide Tuchseiten zu leimen. Besonders lange Risse können vor dem Leimen zusammengenäht werden.
Luftfeuchtigkeit und Temperatur sind wichtig für die Qualität der Leimung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird der Leim matt, während er trocknet. Das gibt schlechten halt, und der Schaden sollte später ausgebessert werden, wen das Wetter besser ist. Dasselbe kann auch für niedrige Temperaturen gelten. Auf Langstreckentouren und Expeditionen solltest du einen Rohrhülsen für die Reparatur von Spanten dabei haben. Wenn dieser in beide Seiten einer Bruchstelle gesteckt wird, können die Rohre einfach zurechtgepresst werden. Ein paar kleine Schrauben sichern das Ganze. In Notfällen kann ein zurechtgeschnitzter Zweig denselben Dienst tun. Für größere Touren empfehle ich das Ally Reparaturset „Expedition“.

Anpassen an das eigene Profil
Gute Paddlerstellen hohen Anforderung an Kanus, und die individuelle Anpassung ist insofern sehr wichtig. Auch hier hat Ally ein Vorteil. Mit relativ einfachen Mitteln kann es dem einzelnen Nutzer angepaßt und nach Bedarf ausgerichtet werden. Mit einer Popzange, Feile oder Rohrstücken könne die Querstangen dort Plaziert werden, wo sie nötig sind, und die Sitzhöhe ist leicht justierbar. Die regulieren Sitzkrallen ermöglichen ebenfalls ein schnelles Justieren. Das Gepäck wird leicht mit einem Tau oder Riemen um die Spantenrohre gesichert und die Spritzdecke kann in kurzer Zeit nachmontiert werden. Bei anspruchsvollem Gebrauch kann der Rumpf an ausgewählten Stellen verstärkt werden, und es ist kein Problem, Kniepolster oder Matten im Boden zu befestigen. Auf diese Weise kann ein Ally Kanu leicht angepasst, umgebaut und verstärkt werden, ohne das große Kosten entstehen. - Übersicht

Tipps und Tricks
Wenn mit viel Pech einmal ein Rohr zerbricht, kann es leicht repariert werden, indem eine Rohrhülse in jede Bruchfläche gesteckt und die Rohrenden zusammengedrückt werden – so kann weitergepaddelt werden.

 

Ally Tour 16,5

   

FLEXIBILITÄT

Die Flexibilität des Rumpes
und die Gleitfähigkeit
der robusten Aussenhaut
machen einen
Aufprall auf Felsen weit
weniger risikoreich als bei
einem Feststoffkanadier
.

DMONTAGE

Zusammengepackt lässt sich
das ALLY Kanu bequem auf
kleinem Raum verstauen und transportieren.



LEICHTGEWICHT

Das geringe Gewicht und die Demontierbarkeit machen auch längere Portagen selbst in schwierigem Gelände möglich.

STAURAUM

Die ALLY Kanadier bieten viel Stauraum auch in Bug und
Heck und erlauben eine hohe Zuladung von bis zu 450 kg.

IMMER DABEI

Im Auto - Zug - Flugzeug - Auf
dem Pferd oder beim Trampen -
Der Bus bringts das Taxi hohlt's - Die Welt entdecken mit dem
ALLY Faltkanadier

.